Semana de Cine Español  6

6. Spanische Schulfilmwochen vom 3. – 19. Dez. 2018 im Casablanca-Kino

Liebe Lehrerinnen und Lehrer des Faches Spanisch,

zum sechsten Mal veranstalten wir in der ersten Dezemberhälfte in Eigenregie ein kleines spanisches Schulfilmfestival. Es umfasst in diesem Jahr sechs Filme aus verschiedenen spanischsprachigen Ländern, die sich an unterschiedliche Altersstufen und Sprachniveaus richten und verschiedene Themen behandeln. Alle Filme laufen natürlich in der Originalversion mit deutschen Untertiteln, außer „La misma luna“, der nur in der Originalfassung OHNE Untertitelung vorliegt. Zu den meisten Filmen gibt es auch pädagogisches Begleitmaterial. Sie können es unter www.visionkino.de, auf der Seite des Filmverleihs abrufen oder Sie schicken mir eine mail. Wenn Sie Interesse an einer Schulvorstellung haben oder weitere Informationen brauchen, melden Sie sich gerne bei mir. Telefon 0441-884757 oder per mail an janssen(at)casablanca-kino.de

Wenn Sie einen anderen Film sehen möchten, ist es auch kein Problem. Unter der Voraussetzung, dass der Film lieferbar ist, können wir ihn für Sie und Ihre Klasse zeigen. Wenn Sie in der ersten Dezemberhälfte einen Kinobesuch nur schlecht organisieren können und einen anderen Termin vorziehen, melden Sie sich einfach bei mir, um ein anderes Datum zu vereinbaren!

Spanien: Estiu 1993 - Fridas Sommer

Von Carla Simón, SP 2016, 98 Min, frei ab 0 J., empf. ab 9 J., spanische OmU – diesen Film gibt es auch als katalanisches Original mit dt. Untertiteln
Sommer 1993 in Barcelona. Die sechsjährige Frida ist traurig. Nach einer schweren Krankheit ist ihre Mutter gestorben und nun zieht sie zur Familie ihres Onkels aufs Land. Hier ist es superschön, ihre Cousinen freuen sich auf sie und mit Anna erkundet die Hänge und den nahegelegenen Wald. Frida fühlt sich auch total wohl, aber trotzdem vermisst sie ihre Mutter…
Ausgezeichnet als bester Kinderfilm, Berlinale 2017
Info: www.grandfilm.de

Chile: El Verano de los peces Voladores – Der Sommer der fliegenden Fische

Von  Marcela Said, Chile, 95 Min. frei ab 0 J., empf. ab 12 J. , span. OmU  - diesen Film gibt es auch als span. Original mit span. Untertiteln
In einer abgelegenen Gegend im Süden Chiles, wo die Eltern von Manena ein Ferienhaus besitzen, kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen den weißen Landbesitzern und den Ureinwohnern, der Mapuche Bevölkerung. Die Regisseurin Marcela Said erzählt in metaphorischen Bildern von den unterschiedlichen Herangehensweisen der Beteiligten. Während die Eltern sich aus Angst und Gewohnheit abschotten, lernt Manena Pedro, einen Jungen der Mapuche, kennen, der ihr eine neue Sichtweise auf die Dinge eröffnet.
Gewinner des Preises für das beste Erstlingswerk auf dem Filmfest Havanna und ausgewählt für die Reihe "Quinzaine" des Filmfestivals von Cannes.
Infos: www.cineglobal.de

Mexiko: La misma luna – Under the same moon

Von Patricia Riggen mit Kate del Castillo, Adrian Alonso u.a., USA/MEX 2007, 102 Min., frei ab 6 J. , empf. ab 10 J.
Dieser Film liegt nur in der spanisch-englischen Originalfassung vor (ohne Untertitel)
Der aufgeweckte neunjährige Carlos „Carlitos“ Reyes fiebert jede Woche einem Telefonat am Sonntagvormittag entgegen. Denn nur an diesem Tag kann er seine in Los Angeles lebende, allein erziehende Mutter Rosario sprechen. Jedes Mal fragt er, wann er sie endlich wieder sehen darf, Rosario reagiert stets ausweichend, weiß sie doch um ihre verfahrene Situation: Illegal verdient sie seit vier Jahren als Haushälterin und Babysitterin in den Staaten ihr Geld, um ihre in Mexiko weilende Familie finanziell zu unterstützen. Rosarios Traum ist es, irgendwann die amerikanische Staatsbürgerschaft zu erlangen, um Carlitos eine Ausbildung in den USA zu ermöglichen. Als mit Großmutter Benita Carlitos einziger Bezugspunkt stirbt, nimmt der Junge sein Schicksal selbst in die Hand. Einem Schmugglerpärchen überlässt er sein gesamtes Erspartes, um versteckt unter der Rücksichtsbank ihres Wagens über die Grenze zu gelangen. Zwar spüren die Beamten ihn tatsächlich nicht auf, das Auto wird aber wegen ausstehender Gebühren einkassiert. Von hier aus beginnt für Carlitos eine ereignisreiche Reise…

Spanien: Campeones - Wir sind Champions

Von Javier Fesser. SP 2018, 119 Min.,  frei ab 0 J., empf. ab 12 J., OmU
Der Basketball-Trainer Marco ist am Tiefpunkt seiner Karriere angekommen: In der Nationalmannschaft spielt er lediglich die zweite Pfeife, seine Beziehung ist ruiniert und als er im Vollsuff mit seinem Auto einen Polizeiwagen rammt, wird er auch noch vom Richter zu Sozialstunden verdonnert. Die soll er als Trainer einer Basketball-Mannschaft ableisten. Der Haken: Die Spieler leiden allesamt an einer geistigen Behinderung.Natürlich will der ehrgeizige und karrierebewusste Marco die Stunden so schnell wie möglich hinter sich bringen. Nur langsam wird ihm klar, dass sein neues Team mit Qualitäten aufwarten kann, die er im Leben sonst vermisst. Langsam wird die Mannschaft zur Familie und Marco erkennt, dass seine Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderungen falsch waren. Und dann soll seine Mannschaft im Turnier antreten…. Der Publikumserfolg in Spanien!
Infos: http://www.wirsindchampions.de/

Spanien: El Olivo – Der Olivenbaum

Von Iciar Bollain mit Anna Castillo, Javier Gutiérrez u.a., SP 2015, 99 Min., span. OmU., empf. ab 14 Jahren
Vor zwölf Jahren ließ Almas Vater auf dem Familiengrundstück einen Olivenbaum ausgraben, der seit mehr als 2000 Jahren an seinem Platz verwurzelt war. Er verkaufte den Baum für viel Geld und hatte große Pläne. Doch seitdem ist nichts mehr, wie es war. Der Großvater spricht kein Wort mehr mit seinen Kindern, Almas Vater ist arbeitslos, geschieden und hoch verschuldet und die Familie hat ihre Existenz verloren. Nur Alma ist weiterhin tatkräftig, trotzig und stolz. Und die junge Frau ist auch die einzige in der Familie, die der Großvater in seiner Nähe duldet. Doch immer mehr zieht sich der alte Mann zurück, verweigert das Essen, wird schwächer. Alma spürt, dass der Großvater noch immer um den Verlust des Baumes trauert. Als sie herausfindet, dass der Baum damals nach Deutschland gebracht wurde, entschließt sie sich, gemeinsam mit ihrem Onkel und einem Freund, dorthin zu reisen. Um den Baum nach Hause zu holen.
Vor dem Hintergrund der Finanzkrise schildert die spanische Regisseurin Icíar Bollaín die Misere ihres Landes, in deren Folge auch ein Ausverkauf des reichen spanischen Kulturerbes stattfindet.
www.piffl-medien.de

Für die Oberstufe:

Kuba: Una Noche - Eine Nacht in Havanna

Una Noche. Von Lucy Mulloy Dariel Arrechaga, Anailín de la Rúa de la Torre, Javier Núñez Florián u.a., Kuba/USA 2012, 90 Min, span. OmU, FSK 16, empf. ab 16 J.
Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis auf dem Filmfestival Havanna 2012
Nur neunzig Meilen trennen die karibische Insel Kuba von Florida. Wie viele Kubanerinnen und Kubaner wollen auch Lilas Zwillingsbruder Elio und sein Freund Raúl weg aus Havanna. Zwar lieben sie ihre Heimatstadt und all die Reize, die sie einzigartig machen. Aber sie haben genug davon, eingesperrt zu sein in ihrem vermeintlichen Paradies. Sie wählen den Weg übers Meer, den vor ihnen bereits ungezählte Menschen gewählt haben, die sich absetzen wollten. Aus ein paar Brettern und zwei Autoreifen wird ein Floss gebastelt, und damit wollen Elio und Raúl die Flucht wagen. Lila fährt mit. Doch der Weg über das Meer ist überaus gefährlich…
Regisseurin Lucy Mulloy zeigt in ihrem packenden Spielfilmdebüt die faszinierenden Seiten Havannas, das Magische und einzigartige der kubanischen Hauptstadt. Aber sie spart auch die Schattenseiten eines überholten politischen Systems nicht aus und erzeugt damit jene Atmosphäre, in der die Jugendlichen zwischen Bleiben und Abhauen zerrissen sind. Gelingt den Dreien die Flucht? Ein spannungsvoll inszeniertes und visuell faszinierendes Abenteuer beginnt…
website: http://www.kairosfilm.de