Tabu

Am 18. und 19. Oktober präsentiert Ihnen Violeta Dionescu mit dem Ensemble Contraste zwei Stummfilme mit Live-Musikbegleitung!

18. Oktober, 19.00 Uhr: Tabu

19. Oktober, 19.00 Uhr: Nosferatu

Frau Violeta Dinescu (Uni OL) wird in beide Vorstellungen einführen.

 

 

Die Musik stammt von Violeta Dinescu, das Ensemble Contraste aus Rumänien sind:

Ion-Bogdan Stefanescu (Flöte(n), Schlagwerk),

Doru Roman (Schlagzeug, Posaune),

Sorin Petrescu (Klavier, Schlagwerk)

Als Gast bei Tabu: Dorin Cuibariu (Klarinette, Saxophone, Schlaginstrumente)

 

 

Tabu

Tabu, die letzte Regiearbeit von Friedrich Wilhelm Murnau, an Originalschauplätzen in der Südsee gedreht, wurde zu einer ungewöhnlichen und poetischen Mischung aus Spielfilm und ethnografi-scher Studie (es ist der erste Film mit ethnologisch-dokumentarischem Charakter): Reri und Matahi leben als junges Liebespaar glücklich auf einer Südsee-Insel. Unvermittelt wird Reri aus ihren Ju-gendträumen gerissen: Indem man sie zur Priesterin bestimmt, wird sie für alle Männer tabu und müsste sich somit von Matahi trennen. Die zwei Liebenden ziehen die Flucht der Trennung vor und landen auf einer anderen Insel Bei aller Bemühung um ethnographische Korrektheit ist der Film durchdrungen vom westlichen Blick auf die tropische Insel und von der heimischen geschmacksbildenden Prägung der späten 20er Jahre.

 

 

Nosferatu - Eine Simfonie des Grauens

Nach Motiven des Romans ‚Dracula‘ von Bram Stoker verfasste Henrik Galeen das Drehbuch für Friedrich Wilhelm Murnaus düsteres Filmschauspiel über einen grauenhaften Vampir, der in Gestalt des Grafen Orlok in eine Kleinstadtidylle eindringt. Der Unheimliche verbreitet Pest und Tod, bis eine junge Frau sich opfert und ihn den Sonnenaufgang vergessen lässt. Murnau inszeniert das Mystische, das Grauen auf sublime Weise. Der Film begleitet den Vampir Orlok mit zitternden Lichtreflexen, lässt ihn in Zeitlupe agieren, vergrößert seinen Schatten, spielt mit der Angst. ‚Nosferatu‘ - ein Klassiker des Gruselfilms, der nichts zu wünschen übrig lässt.

 

 

Violeta Dinescu

wurde 1953 in Bukarest geboren. Ihr Kompositions- und Klavierstudium am Ciprian Porumbescu Konservatorium schloss sie mit Auszeichnung ab. Seit 1982 lebt sie in der BRD und ist seit 1996 Professorin für Angewandte Komposition an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Für ihre Kompositionen erhielt sie mehrere Auszeichnungen und internationale Preise.

Mehr anzeigen
AB 12 JAHREN / 84 MINUTEN