Kaffee-Kuchen-Kino

Kaffee, Kuchen und dann ein guter Film - so sollte ein gelungener Kino-Nachmittag aussehen. Unter dieser Prämisse haben das Inforum der Stadt Oldenburg und das Casablanca eine kleine Filmreihe zusammengestellt. Einmal im Monat jeweils Mittwochs nachmittags erst Kaffee und Kuchen und dann einen Film.

Um optimal planen zu können, bitten wir Sie um eine vorherige Anmeldung im Inforum (Tel. 0441-235-2781) bis zwei Tage vor der Vorstellung (Montagmittag für den Film am darauffolgenden Mittwoch).

Der Eintritt kostet 6,50 € inkl. Kaffee und 1 Stück Kuchen.

Hier finden Sie alle Termine als pdf in der Übersicht...

Paula

Mittwoch, 17. Mai 2017 um 14.45 Uhr

Abholung bis 14.30 Uhr, Einlass ab 13.45 Uhr

Von Christian Schwochow mit Carla Juri, Albrecht Abraham Schuich, Roxane Duran u.a., D/ F 2016, 123 Min.
Worpswede 1900: Paula verbringt den Sommer in der Künstlerkolonie, um zu malen. Danach soll sie, nach dem Willen ihres Vaters, eine Hauswirtschaftsschule besuchen. Doch Paula widersetzt sich: sie verliebt sich in den Maler Otto Modersohn und als die beiden heiraten, führen sie eine Ehe fernab gängiger Muster jener Zeit - wild und leidenschaftlich. Ihre wahre Kunst aber findet Paula erst, als sie nach Paris geht und gegen alle Widerstände ihre Vision von der künstlerischen Selbstverwirklichung auszuleben versucht. Paula ist das faszinierende Porträt einer hochbegabten Künstlerin und radikal modernen Frau.

La La Land

Mittwoch, 21. Juni um 14.45 Uhr

Abholung bis 14.15 Uhr, Einlass ab 13.30 Uhr

Von Damien Chazelle mit Emma Stone, Ryan Gosling u.a., USA 2016, 127 Min.
La La Land – die Stadt der Träume: die junge Schauspielerin Mia und der Jazz-Musiker Sebastian lernen sich in L.A. kennen und verlieben sich leidenschaftlich ineinander.
La La Land war der umjubelte Eröffnungsfilm der Filmfestspiele von Venedig 2016. Ein Film, in dem gesungen und getanzt wird und der ganz große Gefühle auf die Leinwand zaubert. Mit Emma Stone und Ryan Gosling großartig besetzt, merkt man den Film an, mit wieviel Freude er seine Liebes- und Lebensgeschichte erzählt.
"Ein Musicalfilm eröffnet eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt? Ja, und was für einer!." SZ

Spezialpreis, Filmfestspiele Cannes 2014
Bester Dokumentarfilm 2014, AG-Kino-Gilde

Das Salz der Erde

Mittwoch, 19. Juli 2017 um 15.00 Uhr

Abholung bis 14.30 Uhr, Einlass ab 13.45 Uhr

The Salt of the Earth. Dokumentarfilm von Wim Wenders, Juliano Riebeiro Salgado, F 2014, 108 Min.
Das Salz der Erde ist die beim Festival in Cannes gefeierte Hommage an Sebastião Salgado, den Fotografen, dessen Bilder von den Krisengebieten der Welt den Blick der restlichen Welt darauf prägten. Wim Wenders und Salgado lassen die Fotos für sich und den Fotografen über sie sprechen. Ihnen gelingt, den Zuschauer in den Bann zu ziehen und dem Meister der sozial- und umweltdokumentarischen Fotografie ein hinreißendes und bewegendes Denkmal zu setzen.

Bob, der Streuner

Mittwoch, 16. August um 15.00 Uhr

Abholung bis 14.30 Uhr, Einlass ab 13.45 Uhr

A  Street Cat Named Bob. Von Roger Spottiswoode nach dem Buch von James Bowen. Mit Luke Treataway u.a., GB 2016, 103 Min.
Das Letzte, was James gebrauchen kann, ist ein Haustier! Als drogensüchtiger Straßenmusiker ist er immer knapp bei Kasse und als es eines Abends in seiner Wohnung scheppert, steht da nicht wie vermutet ein Einbrecher in der Küche, sondern ein roter ausgehungerter Kater. Obwohl knapp bei Kasse beschließt James, den aufgeweckten Kater aufzupäppeln, um ihn dann wieder seines Weges ziehen zu lassen. Doch Bob hat seinen eigenen Kopf und denkt gar nicht daran, sein neues Herrchen zu verlassen. Er folgt ihm auf Schritt und Tritt. Für James ist nichts mehr, wie es war. Bob und er werden unzertrennliche Freunde, und James findet dank Bob nach und nach den Weg zurück ins Leben…
Die wahre, humorvolle, bewegende Geschichte vom Ex-Junkie und Straßenmusiker James, der durch die Freundschaft zu seinem Kater Bob sein Leben änderte…