Vom 12. – 14. Januar 2018 in Kooperation mit skandinavientrips im Casablanca-Kino

Begleitend zum 8. Oldenburger Skandinavientag präsentieren wir die kulturelle Vielfalt des Nordens mit einem bunten Filmprogramm.
Skandinavisches Kino ist humorvoll und lakonisch, oft schräg, sehr einfallsreich und es erzählt wunderbare Geschichten. Und immer wieder spielt auch die atemberaubende Landschaft eine große Rolle.
Wir freuen uns sehr, dass wir in Kooperation mit skandinavientrips.de einen kleinen Querschnitt durch das Kino des Nordens geben und ein Stück skandinavische Lebenskultur vermitteln können.

Am Freitag, 12. Januar um 21.00 Uhr:

Der Schneemann

Von Tomas Alfredson nach dem Roman von Jo Nesbo. Mit Michael Fassbender, Rebecca Ferguson, Charlotte Gainsbourg u.a., GB/USA/SE, 119 Min., frei ab 16 J., dt. Fassung
Polizist Harry Hole ermittelt in Oslo im Fall des Verschwindens einer jungen Frau während der ersten Schneefälle. Bald schon werden weitere Frauen als vermisst gemeldet und die ersten Leichen entdeckt. Die Indizien weisen auf einen Serientäter, der zuschlägt, wenn es schneit und als Markenzeichen einen Schneemann am Tatort hinterlässt. Mit Hilfe seiner neuen Kollegin Katrine Bratt muss Harry den Fall lösen, bevor der Killer beim nächsten Schneefall wieder zuschlägt. Sie entdecken Parallelen zu alten Fällen in Bergen, in denen Holes Kollege Gert Rafto vor neun Jahren ermittelt hat...

Am Samstag, 13. Januar um 14.30 Uhr:

Pippi geht von Bord

Von Olle Hellbom mit Inger Nilsson, Maria Persson, Pär Sundberg u.a., SE/ D 1969, frei ab 6 J., 84 Min.
Eigentlich möchte Pippi ihren Vater bei einer spannenden Seefahrt nach Taka-Tuka begleiten. Als sie aber ein Riesenabschiedsfest in der kleinen Stadt feiert, sind ihre beiden Freunde Annika und Tommy so traurig, dass Pippi doch zuhause bleibt. Zum Abschied bekommt sie von ihrem Vater aber noch einen Koffer voll Gold, damit sie genügend zum Leben hat. Dieser Koffer zieht zwei Ganoven an, Blum und Donner Karlson, die mit allen Tricks versuchen, ihn ihr abzuluchsen – aber nicht mit Pippi! Auch schafft sie es, sich gegen die Pläne von Frau Prüsselius zu wehren, die sie in ein Heim stecken will. So verbringen Pippi, Annika und Tommy eine lustige und aufregende Zeit in der Villa Kunterbunt. Denn langweilig wird es mit Pippi nie...

Am Sonntag, 14. Januar um 11.15 Uhr:

Toivon tuolle puolen – Die andere Seite der Hoffnung

Von Aki Kaurismäki mit Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Janne Hyytiäinen, Ilkka Koivula u.a., FIN/D 2017, 98 Min., finnisches Original mit deutschen Untertiteln
Eher zufällig landet der syrische Flüchtling Khaled in Helsinki, sein Asylantrag wird abgelehnt, er taucht unter und lebt auf der Straße. Der Restaurantbetreiber Wikström findet ihn eines Nachts in seinem Hinterhof, besorgt ihm ein Bett und einen Job. Gemeinsam mit einer Kellnerin, einem Koch und einem Hund bilden sie nun eine Schicksalsgemeinschaft, die uns zeigt, dass die Welt besser sein könnte.
„… sehr menschlich, mit sehr viel Humor erzählt – ein wunderbarer Film.“ Deutschlandfunk

Am Sonntag, 14. Januar um 14.30 Uhr:

Island

Dokumentarfilm von Michael Scharl, D 2013, 89 Min.
ISLAND - könnte man kurzerhand als rau und kaum besiedelt oder auch ursprünglich und faszinierend beschreiben. Doch in dem nordischen Land steckt viel, viel mehr und es lohnt sich genauer hinzusehen, denn dieses geologische Lavaspektakel inmitten des Nordatlantiks bietet reichlich von dem, was im dicht besiedelten Zentraleuropa kaum mehr erkennbar bzw. möglich ist. Ein Besuch Islands ist wie eine Reise in eine längst vergangene Zeit. Hier erlebt man wilde, ungezügelte Natur: atemberaubende Landschaftsszenerien, tosende, urwüchsige Wassermassen oder stetig wechselnde klimatische Bedingungen. Mächtige, jahrtausende alte Gletscher stehen im krassen Gegensatz zu brodelnd und zischend an die Erdoberfläche drängenden heißen Quellen, die dem Besucher an unzähligen Stellen die enorme Macht des Erdinneren vor Augen führen.. Island ist ein Film mit wunderbaren Aufnahmen für alle, die das Land lieben oder neugierig geworden sind.