Aktuelle Filme in OmU/OV / Films in original language

Hier finden Sie unsere aktuellen Filme, die wir in der Originalfassung zeigen. Klicken Sie auf ein Plakat, um die Vorstellungszeiten anzeigen zu lassen (ggf. erst in der Startwoche des Films verfügbar).

Below you will find our original language program. Click on a poster to see starting times.

Feste Termine von Filmen in OmU/OV

In der Regel zeigen wir mindestens einmal wöchentlich Filme in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln (siehe aktuelle Auswahl oben oder in unserem Wochenprogramm)

Darüber hinaus zeigen wir in Kooperation mit der Volkshochschule Oldenburg einmal im Monat einen ausgewählten Film in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln (Eintrittspreis 9,00 €/8,00 € ermäßigt für VHS-Kursteilnehmer).

 

 

Sonntag, 23. September 2018, 11.15 Uhr: italienisch

Cinema! Italia!

Fortunata

Von Sergio Castellitto mit Jasmine Trinca, Stefano Accorsi, Hanna Schygulla u.a., IT 2017, 103 Min. ital. OmU.
Fortunata, die Glückliche, so heißt sie. Alleine zieht sie die achtjährige Barbara groß, hin und wieder tritt der Vater, ein Polizist, polternd in das Leben der beiden. Auf viel leiseren Sohlen dagegen schleicht sich deren Therapeut in Fortunatas Herz und ihren Alltag. Doch das ist gegen die Regeln – wie so vieles von dem, was die Glückliche tut….
Ein witziger, temperamentvoller Film über eine Frau, die sich nicht unterkriegen lässt! Für ihre fantastische Leistung wurde Jasmine Trinca als Fortunata beim Festival von Cannes und bei den italienischen Filmpreisen David di Donatello ausgezeichnet.

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11.15 Uhr: niederländisch

Boven is het still - Oben ist es still

Von Nanouk Leopold nach dem gleichnamigen Roman von Gerbrand Bakker. Mit Jeroen Willems, Henri Garcin u. a., NL/DE 2013, 92 Min., niederländ. OmU.
Helmer lebt allein mit seinem alten Vater auf einem Bauernhof in Zeeland. 50 Kühe, ein paar Schafe, zwei Esel. Eigentlich hätte der verstorbene Bruder den Hof weiterführen sollen. Jetzt, mit Mitte fünfzig, fasst Helmer den Entschluss, ein eigenes Leben zu führen. Er bringt den Vater, der nicht sterben will, ins obere Stockwerk und richtet sich unten neu ein. Doch die ungelebten Träume wird er nicht so ohne weiteres los.
„Ein wunderbarer Vater-Sohn-Film!“ Die Zeit

Am So. 18. November 2018 um 11.15 Uhr: japanisch

Erfolgeichster Anime-Film aller Zeiten!

Your Name

Animationsfilm von Makoto Shinkai, JAP 2016, 102 Min., japan. OmU.
Mitsuha lebt bei ihrer Großmutter in einer Kleinstadt Japans, doch insgeheim wünscht sie sich ein aufregendes Leben in der Großstadt. Taki würde sich freuen, so beschaulich aufzuwachsen, denn er wohnt in der Millionen-Metropole Tokio, verbringt viel Zeit mit seinen Freunden und jobbt neben der Schule. Eines Tages hat Mitsuha einen Traum, in dem sie sich als Junge in Tokio wiederfindet. Taki macht eine ähnliche Erfahrung: Er träumt, er sei Mädchen in einer Kleinstadt in den Bergen. Welches Geheimnis verbirgt sich hinter diesen Träumen?

Am So. 16. Dezember 2018 um 11.15 Uhr: spanisch

El Olivo – Der Olivenbaum

Von Icíar Bollaín mit Anna Castillo, Javier Javier Gutierrez u.a., SP/D 2016, 98 Min., span. OmU
Seit die Familie den 2.000 Jahre alten Olivenbaum verkauft hat, redet Almas Großvater nicht mehr. Mit Hilfe ihres Kollegen Rafa und ihres Onkels Alcachofa will Alma den Baum wieder zurückholen — doch der ziert längst als Symbol für Nachhaltigkeit das Atrium eines Düsseldorfer Energiekonzerns.
„Eine Feel-Good-Kombination aus Zorn und Zärtlichkeit, eine Geschichte über eine Familie und ihren jahrtausendealten Olivenbaum. El Olivo schlägt einen sofort in Bann und lässt dann nicht mehr los.“ The Hollywood Reporter

Am So. 27. Januar 2019 um 11.15 Uhr: schwedisch/ samisch

Sami - Das Mädchen aus dem Norden

Von Amanda Kernell mit Lene Cecilia Sparrok, Mia Erika Sparrok u.a., SE/NOR/DK 2018, 110 Min., schwed./ sam. Omu.
Im Schweden der 1930er-Jahre besucht die 14-jährige Elle Marja mit ihrer Schwester die Internatsschule in Lappland. Sie gehört dem Volk der Samen an, deren Alltag von Vorurteilen und Ausgrenzung geprägt ist. Elle Marja bemüht sich um die Anerkennung ihrer Lehrerin in der Hoffnung, so ihrem Traum von einem freien Leben näher zu kommen. Doch als an der Schule erniedrigende, rassenbiologische Untersuchungen durchgeführt werden, trifft sie eine Entscheidung: Sie bricht mit ihrer Familie und geht nach Uppsala …
„In wunderschönen Bildern zeichnet Amanda Kernell das differenzierte und gleichzeitig zärtliche Porträt eines ganz besonderen Mädchens [...] sehr beeindruckend.“ Programmkino.de