Cinema! Italia!

Neues italienisches Kino

Vom 29. September bis zum 9. Oktober 2019 präsentieren wir im Casablanca die Cinema! Italia! für alle, die sich für italienische Sprache, Kultur und Filme begeistern oder neugierig geworden sind. Alle sechs, zum Teil preisgekrönten Filme sind deutsche Erstaufführungen und laufen in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Tickets sind ab dem 23. September erhältlich. Mehr Infos zu den Filmen gibt es auf der website www.cinema-italia.net.

Eröffnung am So. 29. Sept. um 11.15 Uhr mit Begrüßungsprosecco ab 11.00 Uhr & AM DI. 8.Okt. UM 16.30 UHR:

Troppa grazia - Zu viele Wunder

Von Gianni Zanasi mit Alba Rohrwacher, Elio Germano, Hadas Yaron u.a., IT 2018, 110 Min., OmU

Lucia ist Landvermesserin. Privat kämpft sie mit der Trennung von ihrem Mann und der Erziehung ihrer pubertierenden Tochter. Beruflich bereitet sie ein großes Bauprojekt auf dem Lande vor. Doch eines Tages erhält sie unerwarteten Besuch – von einer Erscheinung der Jungfrau Maria, die sie immer wieder auffordert, das Projekt zu stoppen und stattdessen dort eine Kirche zu bauen. Lucia zweifelt an ihrem Verstand… Haben Wunder noch einen Platz in einer Welt, die zum Synonym für Profitgier geworden ist? Was soll man von einer Gottesmutter halten, die nicht mild und sanft daherkommt, sondern zu rabiaten Mitteln greift?
Troppa grazia wurde beim Festival von Cannes 2018 als bester europäischer Film des Jahres ausgezeichnet.

Am Do. 3. Okt. um 20.45 Uhr & am Mi. 9. Okt. um 16.30 Uhr:

Una questione privata - Eine private Angelegenheit

Von Paolo & Vittorio Taviani nach dem gleichnamigen Roman von Beppe Fenoglio. Mit Luca Marinelli, Lorenzo Richelmy, Valentina Bellé u.a., IT 2017, 85 Minuten, OmU

Der junge Partisan Milton ist in der nebligen Landschaft des Piemont unterwegs. Er sucht seinen Freund Giorgio. Es ist die Zeit der zu Ende gehenden Faschistenherrschaft, verschiedene Widerstandsgruppen kämpfen gegen die deutschen Truppen und die einheimischen Schwarzhemden. Alle haben den Überblick verloren, niemand kann sicher sein, ob der andere Freund oder Verräter ist.
Der letzte gemeinsame Film der Brüder Paolo und Vittorio Taviani.

Am Fr. 4. Okt. um 16.30 Uhr & am So., 6. Okt. um 11.15 Uhr:

Una storia senza nome- Eine Geschichte ohne Namen

Von Roberto Andò mit Micaela Ramazzotti, Alessandro Gassman, Laura Morante u.a., IT 2018, 110 Minuten, OmU

Offiziell ist Valeria die Sekretärin eines Filmproduzenten, inoffiziell schreibt sie die Drehbücher für den Drehbuchautor Alessandro.  Nur für die neue Produktion fehlt ihr noch eine zündende Idee. Da erhält sie anonym den Plot eines Films: die Geschichte ohne Namen dreht sich um den mysteriösen Raub eines berühmten Gemäldes von Caravaggio 1969 aus einer Kirche in Palermo, in den die Mafia verwickelt war. Sobald publik wird, dass dieser Stoff verfilmt werden soll, überschlagen sich die Ereignisse …
Der neue Film von Roberto Andò ist ein unterhaltsamer Mystery-Thriller mit mehrfach doppeltem Boden.

Am Sa. 5. Okt. um 16.30 Uhr & am Mi. 9. Okt. um 19.00 Uhr:

Ovunque proteggimi - Schütze mich auf allen Wegen

Von Bonifacio Angius mit Alessandro Gazale, Francesca Niedda, Antonio Angius u.a., IT 2018, 110 Minuten, OmU

Nach einer Krise landet der 50-jährige Alessandro in einer Klinik. Hier lernt er Francesca kennen, die um das Sorgerecht für ihren 5jährigen Sohn Antonio kämpft. Plötzlich sieht Alessandro wieder eine Aufgabe vor sich. Er reißt mit Francesca aus der Klinik aus, gemeinsam entführen sie Antonio aus dem Kinderheim… Ein ungewöhnliches Roadmovie quer durch Sardinien über zwei Menschen, die einem radikalen Neuanfang wagen.

Am Sa. 5. Okt. um 14.00 & am So. 6. Okt. um 19.00 Uhr:

Un giorno all’improvviso - Aus heiterem Himmel

Von Ciro D’Emilio mit Anna Foglietta, Giampiero De Concillo u.a., IT 2018, 88 Min, OmU

Antonio ist 17 und lebt in einer Kleinstadt in Süditalien, sein Vater Carlo hat die Familie früh verlassen. Nun muss sich Antonio um seine Mutter kümmern, die von der Idee besessen ist, Carlo zurückzugewinnen. Zum Glück für Antonio gibt es den Fußball. Als eines Tages ein Talentscout auf dem Fußballplatz auftaucht, muss Antonio eine Entscheidung fällen …
Un giorno all’improvviso wurde nominiert für fünf italienische Filmpreise.

 

 

Am So. 6. Okt. um 20.45 Uhr & am Mo., 7. Okt. um 16.30 Uhr:

Ma cosa ci dice il cervello - Sind denn alle durchgedreht?

Von Riccardo Milani mit Paola Cortellesi, Stefano Fresi, Emanuele Armani, Teco Celio u.a, IT 2019, 98 Min., OmU

Giovanna ist total unauffällig. Selbst ihre 7jährige Tochter hält sie für langweilig. Doch das alles ist Fassade, denn in Wirklichkeit ist sie eine Top-Geheimagentin, die von Marrakesch bis Moskau im Einsatz ist. Irgendwann merkt Giovanna, dass nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Freunde im Alltag ständig Schikanen und rüpelhaftem Benehmen ausgesetzt sind, und versucht, m it ihren Mitteln wieder Ordnung zu schaffen…
Eine turbulente Mischung aus augenzwinkernder James Bond-Parodie und genauer Beobachtung des italienischen Alltags.