Kaffee-Kuchen-Kino

Kaffee, Kuchen und danach ein guter Film – so sollte ein gelungener Kino-Nachmittag aussehen. Unter dieser Prämisse haben das Inforum und das Casablanca-Kino eine kleine Filmreihe zusammengestellt, die nun schon im zehnten Jahr sehr erfolgfreich läuft – und aufgrund von Corona nun etwas anders organisiert werden muss:
Im Kino gelten strenge Abstands-Regelungen zwischen Einzelpersonen bzw. Kleingruppen. Wieviel Plätze genau zur Verfügung stehen, kann deshalb im Vorfeld leider nicht bestimmt werden. Aus diesem Grund sind wir auf einen verbindlichen Vorverkauf angewiesen, Reservierungen sind zurzeit nicht möglich. Aufgrund der oben beschriebenen Situation ist der Vorverkauf nur an der Kinokasse oder über unsere homepage www.casablanca-kino.de möglich. Das Servicebüro der Stadt Oldenburg nimmt keine Reservierungen an.
Der Eintritt kostet 6,00 € (bei Kaffee & Kino) und 8,00 € (bei Kaffee & Kuchen & Kino)
Ob wir Kaffee und Kuchen oder nur Kaffee zum Film anbieten, entscheiden wir – abhängig von der aktuellen Situation und Gesetzeslage zu Corona - monatlich neu. Aus diesem Grund startet der Vorverkauf recht kurzfristig, nämlich 8 Tage vor dem Vorstellungstermin.

Neu ist weiterhin, dass wir jeden Film zweimal in verschiedenen Sälen und mit versetzten Anfangszeiten anbieten. Bitte beachten Sie, dass wir genau auf die Einlasszeiten achten müssen.

 

Mi. 20. Oktober 2021 um 14.15 Uhr (Einlass ab 13.45 Uhr) + 15.15 Uhr (Einlass ab 14.45 Uhr):

Rosas Hochzeit

La Boda de Rosa. Von Icíar Bollaín mit Candela Peña, Sergi López, Nathalie Poza, Ramón Barea u.a., Spanien 2020, 99 Min., FSK 0
Kurz vor ihrem 45. Geburtstag beschließt Rosa, dass es Zeit für einen radikalen Wandel ist. Immer hat sie für die anderen gelebt, bis zum Umfallen gearbeitet und sich um die Familie gekümmert. Knall auf Fall verlässt sie Valencia, um sich im alten Schneiderladen ihrer Mutter den Traum vom eigenen Geschäft zu erfüllen. Aber es ist nicht so leicht, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Rosa beschließt, ein Zeichen zu setzen: Sie will heiraten. Und diese Hochzeit wird eine ganz besondere sein ... (Vorverkauf ab Do. 14. Oktober 2021)

 

Mi 17. November 2021 um 14.15 Uhr (Einlass 13.45 Uhr) + 15.15 Uhr (Einlass ab 14.45 Uhr):

Winterreise

Dokumentarfilm von Anders Östergaard nach dem Buch „Die unauslöschliche Symphonie. Musik und Liebe im Schatten des Dritten Reiches - eine deutsch-jüdische Geschichte“ von Martin Goldsmith. Mit Bruno Ganz u.a., DE/DK 2019, 90 Min.
In seiner letzten Rolle verkörpert Bruno Ganz in „Winterreise“ von Anders Ostergaard den jüdischen Musiker Günther Goldschmidt aus Oldenburg. Goldschmidt und seine Frau Rosemarie waren bis 1941 Musiker beim jüdischen Kulturbund in Frankfurt und Berlin. In letzter Sekunde gelang ihnen die Flucht in die USA. Ihre Familienangehörigen wurden von den Nazis ermordet. Von dieser Geschichte erfuhr ihr Sohn Martin Goldsmith erst nach dem Tod seiner Mutter, der Film rekonstruiert die Gespräche zwischen Vater und Sohn mit einer virtuosen Nutzung des historischen Archivmaterials. (Vorverkauf ab Do. 21. Oktober 2021)

 

Mi. 15. Dezember 2021 um 14.15 Uhr (Einlass ab 13.45 Uhr) + 15.15 Uhr (Einlass ab 14.45 Uhr):

Dream Horse

Von Euros Lyn mit Toni Collette, Damian Lewis, Owen Teale, Joanna Page u.a. GB 2020, 114 Min.
Sehr amüsant und very british - mit originellen Charakteren und viel Humor ist Dream Horse eine warmherzige, mitreißende Komödie.
Rund um die wunderbare Toni Collette in der Hauptrolle als Supermarktkassiererin Jan entspinnt sich eine märchenhafte und beinahe wahre Story über walisische Provinzstädter, die gemeinsam ein Rennpferd züchten. Aufgezogen in Jans Kleingarten, startet der junge Hengst Dream Alliance tatsächlich eine Rennkarriere. Die arroganten Lords und Ladys der Pferderennbahn sind schockiert…

 

Mi. 19. Januar 2022 um 14.15 Uhr (Einlass ab 13.45 Uhr) + 15.15 Uhr (Einlass ab 14.45 Uhr):

Einfach abgefahren

Dokumentarfilm von Johannes Meier mit Magot Flügel-Anhalt. D 2021, 100 Min.
Nach Über Grenzen kommt nun das nächste Reiseabenteuer mit Deutschlands mutigster Oma ins Kino: Margot Flügel-Anhalt hält es nach ihrem Motorradtrip nicht lange in Deutschland: Mit 65 Jahren, einem 24 Jahre alten Benz und ohne Reisepass macht sie sich auf, um 15 Länder über 18.000 Kilometern bis nach Südostasien zu bereisen. Dabei erlebt sie nicht nur berührende Begegnungen mit Fremden und atemberaubenden Landschaften, sondern auch bedrohliche Momente in Kriegs- und Krisengebieten.

 

 

Mi. 16. Februar 2022 um 14.15 Uhr (Einlass ab 13.45 Uhr) + 15.15 Uhr (Einlass ab 14.45 Uhr):

Der Rosengarten von Madame Vernet

Von Pierre Pinaud mit Catherine Frot, Fatsa Bouyahmed, Marie Petiot u.a., F 2021, 94 Min.
Eve führt eine traditionsreiche Gärtnerei im französischen Burgund. Ihr Vater, ein begnadeter Rosenmeister, hat sie von Kindheit an in die edle Kunst der Rosenzüchtung eingeführt und seit seinem Tod herrscht sie allein über die blühenden Rosenfelder und das bis unter die Decke mit Duftproben angefüllte Landhaus. Doch schon acht Jahre ist es her, seit Eves Rosenschöpfungen aus Cremeweiß mit der begehrten „Goldenen Rose“ ausgezeichnet wurden und das Geschäft florierte. Nun ist die Großzüchterei von Constantin Lamarzelle der neue Stern am Rosenhimmel und Eves Blumenparadies von der Pleite bedroht. Unverhoffte Hilfe kommt ausgerechnet von drei durch ein Resozialisierungsprogramm neu eingestellte Mitarbeiter: Samir, Nadège und Fred. Sie haben zwar von Botanik keine Ahnung, kennen sich aber in Sachen Diebstahl und Einbruch bestens aus…

 

Mi. 16. März 2022 um 14.15 Uhr (Einlass ab 13.30 Uhr) + 15.15 Uhr (Einlass ab 14.30 Uhr):

Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Von Detlev Buck nach dem Roman von Thomas Mann (Drehbuch Daniel Kehlmann). Mit Jannis Niewöhner, Lisa Liv Fries, David Kross u.a., D 2021, 114 Min.
Thomas Manns Roman wurde schon mehrfach verfilmt, besonders die Version aus dem Jahr 1957 mit Horst Buchholz in der Hauptrolle gilt als fast unerreichbarer Klassiker. Detlev Buck ließ sich davon aber nicht abschrecken und machte sich – zusammen mit Daniel Kehlmann als Co-Autor - daran, eine neue großartige Version der Geschichte eines jungen Mannes und Frauenschwarms abzuliefern, der für den gesellschaftlichen Aufstieg fast alles tut, und es durch Rollenspiele, Verwandlungen und Betrügereien bis an den Königshof von Lissabon schafft.