Das Casablanca-kino präsentiert

das 39. oldenburger Kinderfilmfestival

vom 13. - 24. November 2021

 

Hallo!

Wir freuen uns total, dass wir euch endlich wieder ein Kinderfilmfestival parallel zur KIBUM präsentieren können. Und wieder erwarten euch Filmabenteuer aus aller Welt. In
Lene und die Geister des Waldes begleiten wir Lene auf ein Sommerabenteuer im Wald. Mit Tagebuch einer Biene sind wir ganz dicht an dem Leben einer Honigbiene. Die Adern der Welt zeigt uns die Nomadenfamilie von Amraa aus der Mongolei.
Als bester Kinderfilm ausgezeichnet wurde Mission Ulja Funk  – wir zeigen den spannenden und witzigen  Film über eine Jungforscherin und einen Autofreak in einer Vorpremiere.
Die Schule der magischen Tiere ist die Verfilmung der bekannten Kinderbuchreihe. Wir Kinder aus Bullerbü erzählt von Lisa, Inga, lasse und Bosse aus einem kleinen schwedischen Dorf.  In Morgen gehört uns lernen wir Kinder kennen, die die Welt verändern wollen. Binti - Es gibt mich! ist eine Freundschaftsgeschichte zwischen Elias und Binti, die mit ihrem Vater illegal in Belgien lebt. In Ein Spritzer Farbe verbinden wir Kurzfilme & Kreativität für die Kleinsten – vergesst bitte eure Buntstifte nicht!
Und wer sich schon mal auf Weihnachten einstimmen will, sollte Weihnachten im Zaubereulenwald und Ein Junge namens Weihnacht nicht verpassen!
Die Anfangszeiten einiger Filme stehen erst ab November fest - bitte ruft an oder schaut im Internet unter www.casablanca-kino.de.

Und nun – viel Spaß im Kino,
Euer Casa-Team


Für Schulklassen und Gruppen bieten wir gerne Sondervorstellungen am Vormittag an. Bei der Filmauswahl sind wir Ihnen gerne behilflich. Bei Interesse oder wenn Sie Fragen zum Schulkino haben, melden Sie sich bitte telefonisch zwischen 9 und 13 Uhr unter Tel. 0441 884757 an, oder schicken Sie ein E-Mail an janssen(at)casablanca-kino.de.

Zu fast allen Filmen gibt es pädagogisches Begleitmaterial für Lehrerinnen und Lehrer; bei Bedarf rufen Sie uns gerne an.

Am Sa. 13. November um 14.00 Uhr

Wir Kinder aus Bullerbü

Von Lasse Hallström nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren. 1986, 84 Min. frei ab 0 J., empf. ab 4 J.
Bullerbü ist ein kleiner Ort in Schweden. Es besteht nur aus drei Bauernhöfen und hier wohnen Lisa, Inga, Britta, Olle, Bosse, Lasse und die kleine Kerstin. Ob Kutschfahrten, Übernachtungspartys in der Scheune oder die Suche nach dem Wassergeist – in Bullerbü wird’s nie langweilig.
 

Am Sa. 13. November um 16.00 Uhr

Die Adern der Welt

Von Byambasuren Davaa, D/Mo 2020, 96 Minuten, FSK 0, empf. ab 9 J.
In der mongolischen Steppe lebt der 12-jährige Amra mit seiner Mutter Zaya, seinem Vater Erdene und seiner Schwester Altaa ein traditionelles Nomadenleben. Während sich Zaya um die Ziegenherde kümmert und Erdene als Mechaniker arbeitet, träumt Amra davon, bei der Fernsehshow "Mongolia's Got Talent" aufzutreten. Doch das friedliche Leben der Familie wird durch das Eindringen von Bergbauunternehmen bedroht, die den Lebensraum der Nomaden rücksichtslos zerstören. Erdene ist der Anführer der Menschen, die sich gegen diese Zerstörung zur Wehr setzen. Doch dann ändert ein tragischer Unfall alles und plötzlich muss Amra den Kampf seines Vaters fortsetzen...
Die Adern der Welt wurde ausgezeichnet mit dem Deutschen Filmpreis als Bester Kinder- und Jugendfilm

Vorpremiere am So. 14. November um 14.00 Uhr

Lene und die Geister des Waldes

Wald-Kinder-Dokumentarfilm von Dieter Schumann, D 2021, 94 Min., FSK 0, empf. ab 5 J.
Sommerferien im Bayerischen Wald – darauf hat die 7-jährige Lene so gar keine Lust! Nichts als Bäume, Berge und Kinder, deren Sprache sie komisch findet: bayerisch! Doch dann ist da die Geschichte vom Wald-Peter, der in einer „Grotte der schlafenden Seelen“ gefangen sein soll, oder die von der geheimnisvollen Wald-Ursel, deren Seele im Wald weiterlebt. Lene begegnet dem Wald-Obelix und einer coolen jungen Rangerin, lernt bayerischen Rap und die besten Verstecke im Wald kennen…
Zu Gast ist Marcus Hoffmann, der Leiter der Revierförsterei Oldenburg, und freut sich auf eure Kommentare und Fragen nach dem Film

Am Fr. 19. November um 15.00 Uhr

Binti – Es gibt mich!

Von Frederike Migom, BEL/NL 2019, 86 Minuten, FSK 0, empf. ab 8 J.
„Ich habe 1.000 Abonnenten!“ Binti ist 12 und eine Video-Bloggerin. Oh-ne Scheu, beherzt und kreativ – und mit einigen, von ihren Idolen abge-kupferten Posen, so steht sie vor ihrer Kamera. Aber eigentlich gibt es Binti gar nicht, zumindest nicht offiziell. Nach dem Tod der Mutter ist sie mit ihrem Vater aus dem Kongo nach Belgien gekommen. Ohne Papiere, stets in Gefahr, bei einer Razzia festgesetzt und abgeschoben zu werden. So wie jetzt, wo sie sich in den Wald geflüchtet hat. Hier trifft sie den gleichaltrigen Okapi-Schützer Elias in seinem Baumhaus. Die beiden freun-den sich an…

Premiere am Sa. 20. November um 14.30 Uhr

Tagebuch einer Biene

Dokumentarfilm von Dennis Wells, D/Can 2021, 92 Min., frei ab 0 J., empf. ab 7 J.
Was kann an einem Bienentag schon so besonders sein, mögt ihr vielleicht denken. Dann solltet ihr euch diesen Film anschauen, denn so ein Tag ist ganz schön spannend. Alle Bienen müssen Blumen finden, Hornissen bekämpfen und einen geeigneten Platz für den Nestbau finden. Dabei fliegen sie mitunter Hunderte von Kilometern! Und natürlich sind auch nicht alle Bienen gleich – es gibt mutige und feige, fleißige und faule unter ihnen. Trotzdem halten sie zusammen, denn sie sind ein Team!
Zu Gast sind Ute Jeß-Desaever und Rainer Lisowski vom Imkerverein Oldenburg und freuen sich auf eure Kommentare und Fragen nach dem Film.

Vorpremiere am So. 21. November um 16.00 Uhr

Mission Ulja Funk

on Barbara Kronenberg. D/POL/LU 2021, 90 Min., FSK vorauss. 6
Ulja (12) begeistert sich total für Wissenschaft. Gerade hat sie einen kleinen Asteroiden entdeckt, der in wenigen Tagen in Belarus auf die Erde fallen wird. Mit ihrem Wissensdurst bringt sie jedoch ihre streng religiöse Oma Olga auf die Palme. Als Olga alles aus Uljas Leben ver-bannt, was mit Wissenschaft zu tun hat, und Ulja nun den Asteroiden nicht mehr beobachten kann, muss sie eben selber nach Weißrussland! Gesagt - getan – gemeinsam mit dem autobegeisterten Henk aus ihrer Klasse macht sie sich auf den Weg.  Doch Oma Olga und der Rest der Familie, der Pastor und die halbe Gemeinde sind ihnen dicht auf den Fersen…
Mission Ulja Funk wurde schon vielfach ausgezeichnet:
Preis als bester internationaler Kinderfilm beim Barnefilmfestivalen Kristiansan 2021
Goldener Spatz der Kinderjury für den besten Langfilm, Filmfestival Goldener Spatz 2021
Kinder-Medien-Preis DER WEISSE ELEFANT für Romy Lou Janinhoff als beste Nachwuchsdarstellerin 2021
Gildepreis als Bester Kinder- und Jugendfilm, Filmkunstmesse 2021

Am So. 21. November um 11.00 Uhr

Cinemini - Ein Spritzer Farbe

5 Kurzfilme, etwa 70 Min., FSK 0, empf. 4 -7 Jahre
Cinemini ist ein neues Projekt des deutschen Filminstituts, das Kindern von 4 bis 7 Jahren und ihren Eltern die Möglichkeit geben soll, die Welt des Films mal ganz anders zu entdecken. Wir fanden die Idee so span-nend, dass wir sie in die Praxis umsetzen wollen. Dazu haben wir fünf ganz unterschiedliche Kurzfilme zum Thema Farben ausgewählt. Zwi-schen den Filmen gibt es die Möglichkeit, sich kreativ zu betätigen. Gezeigt werden die Filme:A Colour Box (1935, Farbe)
Maly cousteau (2014, Farbfilm)
Dingen (2015, Farbfilm)
Das durchgedreht Rad (1908, schwarzweiß)
Die sechs Schwestern Dainef (1902, Farbe)
Viel Spaß  – und vergesst eure Buntstifte nicht!

Am Mi. 24. November um 15.00 Uhr

Morgen gehört uns!

Dokumentarfilm von Gilles de Maistre, F 2020, 85 Min., FSK 0, empf, ab 10
José Adolfo, Arthur, Aïssatou, Heena, Peter, Kevin und Jocelyn – so heißen die Kinder aus aller Welt, um die es in diesem Film geht. Sie haben erkannt, dass etwas um sie herum nicht stimmt. Ob Umwelt-verschmutzung oder fehlende Schulbildung, Obdachlosigkeit oder Kinderehen - sie lassen sich von keinem sagen, dass sie zu klein, zu machtlos oder zu unwissend sind, um gegen diese Ungerechtigkeiten zu kämpfen. Mit ihrem Mut und ihren Ideen schaffen sie es, Erwach-sene zu überzeugen, Unterstützer zu finden und die Welt zu verän-dern.
Gedankensprünge

Weiterhin läuft

Die Schule der magischen Tiere

Nach den Büchern von Margit Auer. D 2021, 93 Min., FSK 0, empf. ab 6 J.
Ida muss umziehen. Weg von ihrem Zuhause und weg von ihren Freunden. In der neuen Klasse tut sie sich schwer. Eines Tages ver-kündet ihre Lehrerin Miss Cornfield, dass jedes Kind in der Klasse ein magisches Tier als Begleiter bekommt. Diese magischen Tiere können nicht nur sprechen, sie haben alle auch einen ganz eigenen Charakter! Und als wenn das nicht schon aufregend genug wäre, verschwinden auch noch Gegenstände – wer könnte der Dieb sein? Eine spannende Suche beginnt…